INSTALLATIONSHINWEISE

Hardwarevoraussetzungen

Um Emile auf ihrem Rechner installieren zu können, benötigen Sie mindestens 550 KB freien Speicher und eine MS- oder PC- DOS Version ab 3.0. Emile läuft stabil unter Windows 3.x bzw. Windows 95. Eine Festplatte wird empfohlen. Spezielle Grafikkarten sind nicht erforderlich. 

Installation 

Legen Sie die Installationsdiskette in das Laufwerk A: ein und geben sie das Kommando

a:

und betätigen Sie die Return-Taste. Anschließend wird durch die Eingabe von

install

und dem Betätigen der Return-Taste mit dem Installationsvorgang begonnen. Das Installationsprogramm legt ein Verzeichnis mit dem Namen \emile mit zwei Unterverzeichnissen auf der von Ihnen gewählten Festplatte an. Das Programmverzeichnis enthält alle benötigten Programmdateien, \emile\db die mit Emile erfaßten Daten und \emile\fml Formular- und Druckformatdateien. Zum Lieferumfang von Emile gehören einige Druckformatdateien für MS Word. Die Anpassung der beiden Dateien config.sys und autoexec.bat erfolgt durch das Installationsprogramm. Dabei wird der Maximalwert für die Anzahl der von DOS zu öffnenden Dateien wenn nötig auf 60 erhöht und der Pfad \emile an den path-Befehl angefügt. Nach einem Warmstart des Rechners können sie Emile durch die Eingabe des Programmnamens und dem Betätigen der Return-Taste starten. 
 

Aufrufparameter 

Durch die Angabe von Parametern beim Programmaufruf können Sie Emile Ihren Anforderungen und Ihrer Systemumgebung anpassen. Die einzelnen Parameter müssen dabei durch Leerzeichen getrennt, in der DOS- Kommandozeile, neben dem Programmnamen angegeben werden. 

-t Aktiviert Emile im OPAC-Modus
-i Aktiviert die Option zum Hinzufügen und Ändern von Indexdateien
/co Dieser Parameter aktiviert nach Verwendung von /mono oder /corgb wieder die Standardfarbpalette.
/mono Die Farbpalette des Programmes ist standardmäßig auf Farbschirme abgestimmt. Durch diesen Aufrufparameter können Sie diese Voreinstellung für Monochromschirme ändern. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Farbpalette im Menü Zusätze Farbwahl individuellen Wünschen anzupassen und Farbänderungen einzelner Bildschirmbereiche durchzuführen.
/corgb Verwenden Sie diesen Aufrufparameter wird eine Farbpalette aktiviert, die speziell auf BenutzerInnen mit Rot-Grün-Farbsehschwäche abgestimmt ist. 

Emile und Microsoft Word 

Zum Lieferumfang von Emile gehören einige Druckformatdateien für MS Word. Diese finden Sie im Unterverzeichnis \emile\fml. Bei der Ausgabe erstellt Emile unter Verwendung dieser Druckformate bereits formatierte Textdateien für MS Word, die Sie mit diesem Textverarbeitungsprogramm drucken oder weiterverarbeiten können. Unterstützt werden die alle Versionen der MS Word Textverarbeitungsprogrammfamilie von DOS-Version 3.0 bis zur Windows -Version 7.0 
 

Emile unter Windows 

Die vorliegende Version von EMILE ist unter allen Windowsversionen netzwerkfähig auch als Hintergrundprozeß ablauffähig. Damit ist es möglich, während zeitintensiven Vorgängen (Recherchen, Indexdatei- oder Listenerstellung u.ä.) im Vordergrund mit anderen Programmen zu arbeiten. 
Zur Installation unter Windows 3.x finden Sie eine entsprechende PIF-Datei im Programmverzeichnis. Unter Windows 95 benutzen Sie den Explorer um ein Programmicon auf den Desktop legen, EMILE benötigt 550k konventionellen Speicher und 1MB Expansionsspeicher. Näheres dazu finden Sie im Handbuch von Microsoft Windows.
 

Probleme beim Programmstart 

Zeigt EMILE nach dem Start des Programmes an, daß nicht genügend Speicher vorhanden ist, fügen Sie bitte die folgende Zeile in die Datei c:\config.sys ein, um EMILE Expansionsspeicher zur Verfügung zu stellen und starten Sie Ihre Rechner neu: 

device=c:\dos\emm386.sys ram

Dabei wird angenommen das der Trieber für Expansionsspeicher, der installiert werden soll, im Verzeichnis c:\dos zu finden ist.

Netzwerkinstallation

Um EMILE im Netzwerk zu installieren, gehen Sie zunächst vor wie bei einer Einzelplatzeinrichtung. Wählen Sie als Festplattenlaufwerk die Harddisk eines Servers. Nach dem Installationsvorgang müssen zunächst alle Dateien das Attribut shareable erhalten. Näheres entnehmen Sie bitte dem Handbuch der vor Ihnen verwendeten Netzwerksoftware.


> zurück